skip to Main Content

Lehrreiche Fortbildung mit Sensei Detlef Krüger

Am 3. November durften wir Detlef Krüger Sensei (6. Dan, mehrfacher Deutscher Meister, Europameister und Weltmeister) zur mit Spannung erwarteten Kumite-Fortbildung in Hennef begrüßen.

Im Zentrum seiner Lehrgänge steht die Vermittlung der Zusammenhänge Kihon › Kata › Kumite. (Grundschule › vorgegebene Form › Kampf). Stufenweise Elemente aus den Formen bis hin zur freien Bewegung werden zusammengefügt. Auf diese Weise ist ein System entstanden, welches jeden Teilnehmer in die Lage versetzen kann – je nach Leistungsstufe – mehr Freude am Kumite zu haben.

Nach diesem Kredo wurden dann auch die bisher gelernten Fähigkeiten der Lehrgangsteilnehmer/innen der Unter- und Oberstufe mit neuen und interessanten Bewegungsabläufen sowie Denkanstößen auf die Probe gestellt. Dabei wurde transparent, welche Gewohnheiten von Kihon geprägt sind und im freien Kämpfen aufhalten. Direkt und dynamisch wie möglich Techniken im Kampf auszuführen, stellte im Partnertraining schnell deutlich, wie schwer das technisch sauber eingeprägte Kihon zu vernachlässigen ist.

Dies wurde in verschiedene Phasen aufgeteilt: 1. bereit machen (Zanshin!), 2. Treffer vermeiden, 3. Konter ausführen, 4. aus Gefahrenbereich entfernen. Für die Oberstufe im Detail hier auch die korrekte Ausübung der eigenen Rolle als Angreifer oder Verteidiger, welche sich oft unbewusst auf Kosten der angestrebten Trainingseffekte vermischen. Vom anfänglichen Beispiel „Wegdrücken und Drehen“ in bestimmten Ablaufmustern und Rhythmus mit Kizami-Gyaku-Zuki wurde ein Bogen bis hin zur sauberen Unterscheidung von Jiyu- und Kihon-Ippon-Kumite mit Jodan- und Chudan-Oi-Tsuki sowie Mae-Geri Kombinationen gespannt. Eine wertvolle Kumite-Schulung mit Blick auf Winkel, Distanz, Treffergebiet, starkem Stand und Sichtfeld. Hierbei wurde Sensei Detlef Krüger nicht müde, anhand bildhafter und logischer Beschreibungen, insbesondere am Partner, auch in der Oberstufe den Wert der vermeintlich einfachen Kihon-Übungen zu vermitteln. Mit entsprechender Wachsamkeit sowie unmittelbar und direkt ausgeführter Techniken entstanden sehr lehrreiche Kombinationsübungen.

Für unser Dojo bot sich wieder einmal die Möglichkeit, neben dem regulären Training den eigenen Karate-Erfahrungsschatz um neue Perspektiven und interessante Einblicke zu erweitern und neue Inspiration für die Zukunft zu sammeln.

Oss!

Back To Top